Archiv für Dezember, 2009

8.7.

Posted in 30 Days on Dezember 31, 2009 by Jonas

16 Tage bis zum Ende.

Manchmal wache ich Nachts auf. Es ist dunkel. Ich versuche aufzustehen, aber mein Körper ist so schwach. Gefangen im Nichts… Würde meine Stirn Licht statt Wärme senden, könnte ich wenigstens etwas sehen.
Ich weiß nicht, wo Juliet war. Hier war sie nicht. Ich werde sie anrufen.

Nachtrag: Sie kam heute. Sie weiß vom Gift. Wir haben eine Folge Star Trek gesehen. Ich vermisse sie mehr, als ich dachte. Sie ist fröhlicher als sonst. Sie findet, ich sehe schrecklich aus. Ich weiß auch nicht, wo meine Haare geblieben sind…

Nachtrag: Irgendetwas wollte ich schreiben, aber ich habe vergessen, was. Vielleicht Morgen.

Nachtrag: Wärme soll auch Licht sein. Irgendetwas mit elektromagnetischen Wellen… Schwer vorzustellen.

Advertisements

7.7.

Posted in 30 Days on Dezember 30, 2009 by Jonas

17 Tage bis zum Ende.

7717. Ich fühle mich wie ein Flugzeug.

Nachtrag: Jill war da. Jill wusste nichts von Schmetterlingsgift. Also hat Davey gelogen, oder ich habe es nur Davey erzählt. Ich kann mich nicht Konzentrieren. Jones meint, er macht das für mich…
Jones meinte: „John, pass auf dich auf“. Das meinte er oft.
Jones meint „Du konntest nicht auf dich aufpassen. Auch ich konnte das nicht.“ Das meinte er er nie.

Nachtrag:
Der Schmetterling. Wenn er sich auf deine Hand setzt, fühlt es sich gut an – doch bald hast du dich an ihn gewöhnt. Seine bunten Farben. Das sanfte Schwingen seiner Flügel. Erst wenn er fehlt, merkst du was fehlt. Aber dann ist es zu spät. Der Vogel ist davon geflogen. Du kannst ihm Nachspüren, aber du wirst ihn nie wieder Einfangen. Ich war immer für klare Grenzen.
Jetzt hänge ich im Stacheldraht. Der Schmetterling ist auf der anderen Seite.

Da war ein Witz… Statt Flugzeugen Schmetterlinge? Nein. Andersherum. Die Türme haben Flugzeuge im Bauch. Ich fürchte ich bin ein Turm, und im nächsten Zug bin ich Matt.

6.7.

Posted in 30 Days on Dezember 29, 2009 by Jonas

18 Tage bis zum Ende

Heute zwei Besuche.
Davey und Chloe.

Nachtrag:
Chloe spricht nicht viel. Ich habe sie immer für depressiv gehalten. Ich glaube, jetzt ist sie deprimiert. Ich habe ihr erzählt ich hätte einen Tumor. Sie ist Unauffällig, wie immer.
Davey wusste dass ich vergiftet bin. Habe ich es ihm erzählt? Ich bin nicht sicher.
Ich dachte immer, ich wäre sicher gewesen, aber diese Gewissheit war ein Loch. Jetzt falle ich. Ungesichert.

Nachtrag:
Jones hat mit Davey geredet. Davey sagt ich hätte es erzählt. Wieso wusste dann Chloe nichts davon?
Ich werde auf Juliet und Jill warten.

5.7.

Posted in 30 Days on Dezember 28, 2009 by Jonas

19 Tage bis zum Ende.

Jones meint, er kann alles in meinem Zimmer hören, und alles davor. Er sammelt. Ich werde meine Liste anrufen.

Nachtrag.
Davey und Chloe – Kommen Morgen, 17:00
Jill – Kommt Übermorgen, 18:00
Juliet – Kommt Übermorgen, 16:00

Aeon

Posted in Gedicht on Dezember 27, 2009 by Jonas

Luck tears fall from heavens faces
Onto shoulders wet. And warm
Does the light of all your traces
Form a shimmer. And a swarm.

And if the night crawled slowly in
Under brilliant covers still:
Assured I’d stay. All that has been:
Is You, beloved. And all what will.

4.7.

Posted in 30 Days on Dezember 27, 2009 by Jonas

20 Tage bis zum Ende

Ich habe mit Jones geredet. Vielleicht bin ich Dumm. Vielleicht bin ich nur Unfähig. Vielleicht bin ich weder das Eine, noch das Andere. Wichtig ist nicht, alles zu können. Wichtig ist es, Freunde zu haben, die zusammen alles können.
Jones meint, es sei wichtig Freunde zu haben, die zusammen wissen. Für mich ist das das gleiche.
Jones sammelt.
Alles tut mir weh.

3.7.

Posted in 30 Days on Dezember 26, 2009 by Jonas

21 Tage bis zum Ende meiner Wenigkeit

21. 3 * 7 = 21: Meine neue Beschäftigung.
Ich huste Blut, wenn ich Lache.
Ich muss an Juliet denken. Juliet liebt Star Trek. Ich habe sie angerufen, aber sie geht nicht dran. Vielleicht möchte sie immer noch mit mir Star Trek sehen…

Ich habe einen Eintrag für eine Bucket List. Einen Eintrag. „Finde heraus, wer dich getötet hat – bevor du stirbst“. Es ist irgendwie Lustig. Es wiedert mich an.

Nachtrag: Eine Liste der „Verdächtigen“:
Bruder Bruder
Davey
Natasha
Jill. Jill, der alte Floret.
Jones
Juliet
Mum
Dad

Eigentlich lächerlich. Ich sollte einige Namen Kürzen.
Mama und Papa… Mein Bruder… Jones…
Obwohl ich bei meinem Bruder nicht ganz sicher bin. Immerhin hat er mir „The Bucket List“ gegeben.
Verdammt. Ich hätte mir abgewöhnen sollen, Texte nachträglich zu Verändern. Jetzt ist die Liste so seltsam.
Ach was. Mein Bruder. Mein Bruder!
Verdammt, noch mehr Blut…

Gott, meine Freunde. Wieso? Wieso muss ich euch so misstrauen? Wieso muss ich Sterben?